Green Globe

Im Juli 2016 wurde das Hotel Glärnischhof zum ersten Mal mit dem Green Globe-Zertifikat ausgezeichnet und seither jährlich rezertifiziert. Damit setzt das Hotel Glärnischhof ein klares Zeichen für die Umsetzung zukunftsweisender und nachhaltiger Konzepte, die zur Schonung der Ressourcen beitragen. Mehr zu den Nachhaltigkeits-Projekten.

Das Green Globe-Zertifikat ist eine 1993 gegründete, international tätige Zertifizierungseinrichtung für Nachhaltigkeit in Unternehmen. Es wurde speziell für die Reise- und Tourismusindustrie entwickelt und gilt bislang als einziges internationales Benchmarking- und Zertifizierungsprogramm, das auf den Leitlinien der so genannten Agenda 21 basiert. Es arbeitet weltweit gemäß ISO 17021 und soll Rahmenbedingungen für die Verbesserungen im Umwelt- und sozialen Bereich schaffen.

Dabei beinhalten die Green Globe-Standards die Messungen von nachweisbaren Indikatoren, u.a. Energie, CO2, Wasser und Abfall. Die Anzahl der Kriterien variiert gemäß Art und Größe des Unternehmens (Hotel, Konferenzzentrum etc.) oder Events sowie lokaler Faktoren. Die Kriterien sind dynamisch und werden zweimal jährlich überarbeitet. Die Kriterienliste ist nicht öffentlich und nur den Teilnehmern zugänglich, die Gewichtung einzelner Kriterien ist sogar den Teilnehmern nicht bekannt.

Voraussetzung für die Zertifizierung war eine ausführliche Auditierung vor Ort, bei der die Nachhaltigkeitsinitiativen des Hauses begutachtet wurden. Es umfasst eine Reihe von überprüfbaren und praxisrelevanten Indikatoren für ein erfolgreiches Nachhaltigkeits-Management. Von den insgesamt 285 abgefragten Kriterien konnte das Hotel Glärnischhof 219 erfüllen und erreichte damit 77% der möglichen Punktzahl. Erforderlich für die Verleihung des Zertifikats sind 65%.

Hotel Glärnischhof setzt im 2019 auf biologisch abbaubare Pflegeprodukte 
Über einen Erfolg im Nachhaltigkeitsbereich konnte sich das Hotel Glärnischhof im August 2019 freuen. Das Hotel erhielt die Re-Zertifizierung von Green Globe. Ein weiterer Beleg für die langjährige Arbeit die man in den Bereich des ressourcenorientierten Wirtschaftens investierte.

Die größte Herausforderung im vergangenen Jahr war für das Hotel Glärnischhof den passenden Weg zwischen Luxus und Nachhaltigkeit zu finden, wie Hoteldirektor Christian Schübert erklärt: „Vor allem im Zusammenhang mit Konsumverhalten wird Luxus/Komfort oft als verschwenderisch angeschaut, während gleichzeitig den nachhaltigen Produkten der „Wowfaktor“ fehlt. Wir sind jedoch überzeugt, dass wir vor allem in der gehobenen Hotellerie die Möglichkeit haben, tolle nachhaltige Projekte umzusetzen, da wir uns durch das Preisniveau auf regionale und qualitative Lösungen fokussieren können.“

Sehr stolz ist man beim Hotel Glärnischhof auf die aktuelle Einführung neuer Pflegeprodukte in den Zimmern. Besonders ist dabei, dass nicht nur der Inhalt natürlich ist, sondern auch die Verpackung biologisch abbaubar. Die Lösung heißt EcoPure. Hierbei handelt es sich um ein neues patentiertes Kunststoff-Additiv, welches mit Hilfe von Mikroorganismen Polymerkunststoffe vollständig biologisch abbaubar macht ohne umweltschädliche Rückstände zu hinterlassen. Weist ein Kunststoffprodukt wenigstens 0,7% des EcoPure Additivs im Verhältnis zum Gewicht auf, ist das komplette Produkt biologisch abbaubar.

Veränderungen durch die Zusammenarbeit mit Green Globe sind laut Schübert in der offenen Kommunikation zum Thema Nachhaltigkeit mit den Mitarbeitern, deren Einstellung und Handeln erkennbar. Oft bringen die Mitarbeitenden selber neue, nachhaltigere Lösungen ein. Wie zum Beispiel regionale und innovative Food Lieferanten, für Produkte welche das Hotel vorher nicht in der Schweiz beziehen konnte.

Für das aktuelle Jahr legt man den Fokus auf den Ressourcenverbrauch, wie Schübert sagt: „ Unser Ziel im 2019 ist es, den Ressourcenverbrauch besser zu überwachen. Dazu möchten wir ein monatliches Controlling im Bereich Wasser, Energie und Abfall etablieren. Wir erhoffen uns dadurch besser und schneller auf Veränderungen reagieren zu können. Zudem ist ein weiteres Projekt im Bereich der Reduktion des Food Wastes geplant. In diesem Bereich konnten wir allerdings bereits in den letzten Jahren durch gezielte Maßnahmen den Food Waste sehr stark reduzieren.“

An den Zielen des Hotel Glärnischhof erkennt man, dass sich das Hotel immer weiter entwickeln und neue kreative Ideen mit einbauen will. Gleichzeitig greift man auf die Erfahrung aus bereits realisierten Nachhaltigkeitsprojekten zurück und schafft so eine optimale Zukunftsgrundlage. So kann man weitere Nachhaltigkeitserfolge anpeilen und liefert einen Beitrag zur Nachhaltigkeit in Zürich und in der Schweiz.